Orchester Liebertwolkwitz e.V.


kommende Auftritte & Termine

01.12.2019 - Sonntag - Weihnachtskonzert Liebertwolkwitz
07.12.2019 - Samstag - Weihnachtsmarkt Grimma


Design by Werbetechnik Horn - inkware.de
Design by Werbetechnik Horn - inkware.de

Viele Proben - jetzt mit Uwe

Liebe Leser, liebe Musikfreunde,

 

wir freuen uns einen neuen Musiker und erstmals ein Bariton-Saxophon in unserem Orchester begrüßen zu dürfen. Uwe ist im Sommer auf uns aufmerksam geworden und bringt seitdem einen ganz neuen Klang in unseren Probenraum. Mit offenen Armen haben wir ihn aufgenommen - geben ihn natürlich nie wieder her - und wünschen ihm viel Erfolg und vor allem Spaß bei uns.

Sein Einstieg war gleich der Start in unsere Vorbereitungen für das große Weihnachtskonzert am ersten Advent. Das Programm wurde gemeinschaftlich festgelegt und nun wird Stück für Stück an den Titeln gearbeitet. Da kann es schon passieren, dass man anfangs eine ganze Stunde für nicht mal ein ganzes Werk aufbringt. Aber da geht es uns wie den Sportlern: ohne Fleiß, kein Preis.

 

Zum Tag der Vereine am 3. Oktober werden wir mit einem Instrumentenkarussell im Vereinshaus an der Kuhweide vertreten sein. Neugierige mit (viel Puste) sind herzlich willkommen.

Einen haben wir noch:
Warum spielen Tubaspieler in ihrem ganzen Leben kein Verstecken? Keiner würde sie suchen.

Musik ab!


Schulanfang in unserer Grundschule

Liebe Leser, liebe Musikfreunde,

nach der Sommerpause starteten wir gemeinsam mit den Liebertwolkwitzer Schulanfängern in die zweite Jahreshälfte. Es ist immer wieder schön, die Gäste der Schulanfänger und die Kinder selbst auf dem Schulhof musiklisch in Empfang zu nehmen. Eine Freude war natürlich auch wieder der liebevoll bestückte Zuckertütenbaum, den wir nebenher immer mit bestaunen.

 

Allen Schulkindern, Lehrern und Erzieherinnen wünschen wir ein erfolgreiches, fröhliches und gelungenes Schuljahr.

Musik ab!


Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

auch dieses Jahr haben wir unseren Auftritt zur Eröffnung des Heimatfestes und das Kaffeekonzert gern und engagiert präsentiert. Viel Freude haben uns selbst die größeren wieder aufgelegten und neuen Stücke bereitet. Und obwohl es doch im Umfeld des Festzeltes eine Geräuschkulisse gab, wurden wir dafür mit deutlichen und langen Applaus nach unseren Lieblingsstücken belohnt.

 

Ebenfalls mit bester Laune waren unsere Damen vom Kuchenbuffett dabei. Dank der zahlreichen zufriedenen Kaffeegäste konnten wir eine hübsche Summe für die Orchesterarbeit erzielen. Vielen herzlichen Dank dafür.

 

 

Im August werden bei uns die Kinder im Mittelpunkt stehen. Auftakt wird die Umrahmung des Schulanfangs in unserer Grundschule sein. Dafür haben wir bereits mit den Proben begonnen und freuen uns schon auf die aufgeregte Atmosphäre in der vollen Aula.

 

Nicht nur die Schulanfänger betreten Neuland, sondern auch wir mit dem Projekt Kultur macht stark - Musik für alle, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Gemeinsam mit der Kinder- und Jugendwohngruppe aus der Getreidegasse werden wir bis Dezember ein Rhythmusmodul durchführen.

Ganz neugierig, gespannt und gut vorbereitet sind wir auf den Start am 5.8.. Ziel ist es, gemeinsam mit den Kindern zum Weihnachtskonzert auf der Bühne zu stehen.  Im Wasserturmboten werden wir das Projekt noch näher vorstellen und begleiten. Wir als Verein werden uns große Mühe geben, den Kindern ein wundervolles Erlebnis zu verschaffen. Sie haben es verdient!

 

Musik ab!


Gemeinschaftskonzert mit US-Orchester

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

am 9. Juni hatten wir die Ehre ein Gemeinschaftskonzert mit dem amerikanischen Spartanburg High School Orchestra in der großen Michaeliskirche am Leipziger Nordplatz zu spielen und zahlreiche Zuhörer sind unserer Einladung gefolgt.

Es war für uns eine tolle Erfahrung in der Kirche zu spielen, wo wir u.a. mit Songs von Queen und Michael Jackson das Publikum voll in unseren Bann zogen und die Kirche rockten. Wir danken Johanna Mehler für das ruhige Händchen am Dirigierstab.

Die amerikanischen Gäste überzeugten die Zuschauer insbesondere durch das Spielen von wunderbaren klassischen Stücken zum Teil mit Solobesetzung, welche besonders begeisterte.

Das Gemeinschaftskonzert war ein voller Erfolg, hat uns viel Freude bereitet und wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit bei den Amerikanern und der niederländischen Agentur.

 

Kling Dich ein....Posaunist gesucht und spielfreudige Bläser herzlich willkommen

 

Wenn es am schönsten ist, sollte man aufhören. Diesen Spruch kennt jeder. Die Umsetzung macht einem aber auch oft zu schaffen und traurig. Nach dem tollen Konzert zog es uns in die Gosenschenke, um leider unsere Frohnatur Stefan an der Posaune zu verabschieden. Ihn zieht es wieder in seine österreichische Heimat und somit gibt es bei uns keine zweite Posaune und keine Sachertorte mehr. Das mit der Torte lässt sich kompensieren, aber die zweite Posaune wird fehlen. Deshalb Posaunisten: einfach melden und bei uns im Orchester mitspielen, gern auch Umsatteln - ein Leihinstrument steht zur Verfügung.

Natürlich sind alle spielfreudigen Bläser gut bei uns aufgehoben. Nur Mut, ob jung oder alt oder Wiedereinsteiger - kling Dich ein, ganz einfach!

 

Musik ab!


Freude teilen

Liebe Musikfreunde,

 

wir üben uns in großer Vorfreude, denn am Pfingstsonntag haben wir in der Michaeliskirche am Nordplatz ein Gemeinschaftskonzert mit einem High School Orchester aus den USA. 

 

Wir bereiten uns intensiv auf den flotten Teil des Konzerts vor und die Gäste übernehmen den klassischen Part. Somit wird den Gästen eine Mischung zwischen Moderne und Klassik und zwischen symphonischer Blasmusik und dem Sound eines klassischen Sinfonieorchesters geboten.

Unsere Empfehlung für Pfingstsonntag: mit Freunden verabreden und in der Stadt zum Wave Gothic "Schwarze gucken gehen" -wie ortsüblich gesagt wird- und dann 18:00 Uhr ein  kurzweiliges Konzert genießen (Eintritt frei!). Nach Konzertende kann man sich immer noch für einen Absacker auf dem Heimweg entscheiden - ist ja noch hell.

Beflügelt und mit neuem Schwung sehen wir danach dem Konzert auf dem Heimatfest entgegen. Große Freude bereitet uns dafür aktuell die Erarbeitung eines Medleys von Michael Jackson. Diesen Titel hat uns unsere Klarinettistin Susann gesponsert. Herzlichen Dank dafür!

Wir laden Sie ein zum

 

Kaffeekonzert Heimatfest

Samstag, 29. Juni 15:30 Uhr

 

mit Michael Jackson, Queen, dem König der Löwen und VARIAZIONI IN BLUE....

 

Musik ab!


geschafft, gecancelt, geplant

Liebe Musikfreunde,

 

bei tollem Frühjahreswetter haben tüchtig am großen Saubermachen "Leipzig putzt sich raus" mitgewirkt.

Mehrere Säcke Müll haben wir entlang des Feldweges vom Vereinshaus zum sogenannten Güllebecken eingesammelt. Tja, und es hat sogar Spaß gemacht, nicht nur weil ein gebürtiger Liebertwolkwitzer erstmals das "Güllebecken" bestaunt hat. Er kannte es schlicht und einfach nicht - Sachen gibts!

 

Gecancelt werden musste leider äußerst kurzfristig unser Auftritt zum Osterfeuer, was uns sehr unangenehm ist. Noch am Tag des Osterfeuers sind wir mit einem großen süßen Osternest in die Wohngruppe in die Getreidegasse gegangen und haben die Kinder zum Osterfeuer und unserem Auftritt eingeladen.

 

Und dann ist leider eine entscheidende Stimme fieberhaft erkrankt und musste nachmittags sein Kommen für den Auftritt absagen. Nun, werden Sie denken, wenn 12 Mann da sind, können die doch auch spielen. Leider ist das nicht so einfach, denn diese Stimme spielt wichtige Teile der Melodie, manchmal auch solistisch und es würden Lücken klaffen, die den Einsatz der anderen Stimmen gewaltig durcheinander bringen. Wenn uns das mal in einer dünn besetzte Probe passiert, summt jemand einfach die fehlende Stimme, aber das kann man bei einem Auftritt und auch noch draußen wirklich nicht machen.

Übrigens waren die drei anderen jungen Leute, die auch diese Stimme spielen können, alle in den Osterurlaub gereist. Auf den Sport übertragen würde es bei einer Staffel bedeuten, es fehlt der zweite Mann...da würde jeder Trainer auch den Start absagen.

 

Und nun noch zu einem Angebot für Kinder und Jugendliche, welches wir von August bis Dezember diesen Jahres planen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Programm "Kultur macht stark". In diesem Programm gibt es auch ein Projekt "Musik für alle" und dafür bewerben wir uns gerade. Das Angebot richtet sich an alle Kinder und Jugendlichen, die Lust auf Musik, Rhythmnus und vielleicht auf Gesang haben und einen richtigen finalen Bühnenauftritt im Dezember zu unserem Weihnachtskonzert in der Museumscheune erleben möchten.

 

Wichtig: die Teilnahme ist kostenfrei, Einstudierung und Betreuung durch eine Musikpädagogin, keine Vorkenntnisse notwendig

 

Es sind noch Plätze frei. Wer möchte, der melde sich einfach bei uns per Telefon, Mail oder persönlich im Vereinshaus an der Kuhweide.

 

Ganz sicher unsere nächsten Auftritte

30.4.19 Maibaumsetzen

4.5.19 Feierlichkeiten dt.-franz. Freundschaftsverein

Kaffeekonzert zum Heimatfest

 

Musik ab!


GEMEINSAM auf die Bühne

Wir Musiker vom Orchester Liebertwolkwitz e.V. planen ein Projekt im Rahmen "Kultur macht stark" - einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

WAS?

Rhythmus als tragendes, verbindendes und auch herausforderndes Element spüren und selbst erzeugen bei Spiel an Percussion und Gesang (wer möchte). Dabei spielen Kontakt, Tempo, Kommunikation und Spaß am Spiel eine wichtige Rolle. 

 

WER?

Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren gehören zu den Teilnehmern.

 

WANN?

1.8. bis 15.12.2019

 

WO?

Leipzig-Liebertwolkwitz

 

WARUM?

Einmal auf der großen Bühne stehen? Im Scheinwerferlicht? Wir geben die Gelegenheit dazu, denn der Höhepunkt des Projekts ist die Teilnahme am großen Weihnachtskonzert am ersten Advent in der Museumsscheune Liebertwolkwitz.

 

WEN spreche ich an?

Bei Interesse einfach eine kurze Mail an orchester.lww@gmail.com senden oder Frau Grohs vom Orchester unter 0151 - 65 65 5849 anrufen.

 

Wir freuen uns auf Interessenten.

 

Musik ab!


Herausgetreten zum Frühjahrsputz rund um das Vereinshaus

Am 23. März trafen wir uns zur Aktion "Leipzig putzt sich raus 2019" mit Mitgliedern anderer Vereine an unserem gemeinsamen Vereinshaus. 

Ausgestattet mit Harke, Müllsack, Handschuh, guter Laune, Tatendrang und Sonne auf dem Haupt kämmten wir beidseitig den Feldsaum vom Vereinshaus an der Kuhweide bis zum sogenannten Güllebecken durch. Das war keine schwere, aber sehr lohnenswerte Arbeit. Mehrere Müllsäcke wurden gefüllt, genauso wie unser Konto für gute Taten - das sollte ja vorsichtshalber immer gefüllt sein.

 

Vielen Dank an Steve, Petra, Volker, Alex und Konstanze und Manuela.


Einfach MACHEN

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

Herr Geistert war letztes Jahr so freundlich, im Wasserturmboten die neue Wohngruppe für Kinder und Jugendliche aus der Getreidegasse vorzustellen,

 

Vor unserem großen Konzert im Advent haben wir spontan die Wohngruppe und deren Leiterin besucht und eine herzliche Einladung zum Weihnachtskonzert ausgesprochen. Neben unserem Plakat hatten wir noch ein mit Schokoengeln gefülltes Windlicht dabei, damit die Kinder sich die Wartezeit bis zum Ereignis versüssen konnten.

 

Die Freude war groß, als zum Konzert tatsäch die Kinder der Wohngruppe unserer Musik lauschten.

 

Im Nachgang zu diesem Kontakt kam uns die Idee, ein kleines gemeinsames Projekt mit den Kindern zu starten. Der Arbeitstitel lautet: Wir teilen unsere Bühne.

Die nächsten Wochen wird unsere Dirigentin Johanna wöchtenlich eine Stunde mit den Kindern verbringen und versuchen, einen oder zwei Lieder zu erarbeiten. Ziel dabei ist, den Kindern im Rahmen einer unserer nächsten Konzerte in Liebertwolkwitz eine Bühne zu geben, damit sie sich mit ihrem Können präsentieren können. Wer weiß, wenn es prima läuft, wäre sogar ein gemeinsames Stück mit den Kindern und uns möglich.

 

Jetzt sind wir ersteinmal sehr gespannt und neugierig, wie sich alles anschickt. Wir halten sie auf dem Laufenden.

 

Musik ab!


Neu (Sax), sehr bewährt (Queen) und alle Jahre wieder (Frühjahrsputz)

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

wir freuen uns, dass unsere ehemalige Musikerin Claudia mit Ihrem Saxophon wieder den Weg in unser Orchester gefunden hat. Spielfreude und Treffsicherheit für den richtigen Ton wünschen wir Ihr für möglichst viele bevorstehende Jahre.

 

Claudia hat gleich das Glück mit dem Einstudieren von einem Queen-Medley mit uns zu beginnen. Inspiriert vom gerade noch laufenden Kinofilm "Bohemian Rhapsody" haben wir aus dem Notenarchiv unser Queen Medley ausgegraben. Auch die Bohemian Rhapsody ist darin enthalten und natürlich die einschlägig bekannten Queen-Hits. Und es macht jetzt schon Spaß am Stück zu arbeiten, obwohl noch viel daran geschliffen werden muss.

 

Und weil uns so nach starkem Sound und packendem Rhythmus ist, haben wir die Filmmusiken zu Fluch der Karibik und König der Löwen gleich noch dazugepackt. So sind wir voller Elan das ganze Frühjahr gut ausgelastet, bevor die Zeit der sommerlichen Aufführungen anbricht.

 

Stichwort Frühjahr. Der Frühjahrsputz Leipzig steht am 23.3.2019 an. Auch wir beteiligen uns wieder daran und werden das Gebiet rund um das Vereinshaus an der Kuhweide zusammen mit den anderen ansässigen Vereinen reinigen. Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Liebertwolkwitzer sich wenige Stunden zum Mithelfen motivieren können. Leider sieht es auf dem weiterführenden Feldweg z.Z. sehr sehr schlimm aus. Mit vielen Händen und Karren ist schnell viel geschafft und wir alle müssen uns bei Spaziergängen (mit Hund, Pferd oder Kinderwagen) nicht mehr so ärgern und könnten entspannt dem Vogelkonzert aus der begleitenden Feldhecke lauschen.

 

Gezwitscher und Musik ab!


Orchester taucht in die 70er Jahre

Liebe Musikfreunde,

 

die kurze Pause nach den Weihnachtskonzerten 2018 ist vorbei und die Musiker haben das wöchentliche Musizieren wieder aufgenommen. Dabei tauchen sie in musikalische Zeiten, zu welchen ein Großteil noch gar nicht geboren war. Nämlich in die bewegten 70er Jahre des letzten Jahrhunderts. Möglich wurde dies durch zwei großzügige Spenderinnen.

 

Wahrscheinlich hat kein Titel aus den 70er Jahren so einen Kultstatus erreicht wie Y.M.C.A von den Village People. Die mit den Armen gebildeten Buchstaben ergeben dabei eine gängige und allseits bekannte Choreografie und lädt immer wieder zum mitmachen ein. Wir freuen uns schon auf die Aufführung dieser Tanzeinlage unserer Zuhörer - vielleicht ja auch im Kostüm eines Polizisten, Bauarbeiters oder Indianers!?

 

Und auch unser zweites gesponsertes Werk lädt zum mitmachen ein, wenn auch nur zum schunkeln. Mit Thank for the music von der schwedischen Band ABBA erweitern wir das Repertoire zu den anderen bereits beliebten und etablierten Titeln wie Dancing Queen, Fernando oder Mamma mia. Wenn Sie auch einmal Ihre Lieblingsmusik von uns hören möchten, können Sie uns gerne unter orchester.lww@gmail.com schreiben und wir prüfen für Sie die mögliche Umsetzung.

 

Doch nicht nur neue Titel gibt es bei uns neuerdings im Probenraum zu bestaunen. Auch ein neues Gesicht ist zu uns gestoßen und sorgt mit dem größten Blasinstrument in unseren Reihen (Tuba) für einen noch volleren Klang der Orchesters. Vielleicht finden wir ja auch mal ein passendes Musikstück für ein Tuba-Duett? Wir wünschen Raphael stets viel Lungenvolumen - das ist insbesondere bei einer Tuba sehr wichtig - und immer die richtigen Griffe. Willkommen im Orchester!

 

Musik ab!


Nach dem Konzert ist vor dem neuen Jahr

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

unseren Jahreshöhepunkt, das große Weihnachtskonzert in der Museumsscheune, haben wir sehr glücklich und mit großer Freude hinter uns gebracht. Über die vielen Besucher haben wir wirklich gestaunt, besonders möchten wir uns bei den Gästen vom Frauenchor Liebertwolkwitz, den Tanzdamen, dem Handarbeitskreis und den Kindern aus der Wohngruppe in der Getreidegasse für ihr Kommen bedanken.

 

Ganz warm ums Herz wurde uns, als das Publikum bei den Mitsingliedern so kräftig und lustvoll eingestimmt hat - so schön war es bei noch keinem Konzert. Kaffee, Kuchen und Glühwein scheinen geschmeckt zu haben, denn es wurde reichlich für unsere Orchesterarbeit gespendet.

Ganz herzlichen Dank dafür.

 

Für das neue Jahr 2019 wünschen wir Ihnen viel Glück, Gesundheit, Zufriedenheit und auch Gelassenheit. Starten Sie doch gleich mal ganz entspannt in den Januar, ganz so wie es zwei Musiker vor einem Auftritt in der Sachsenklinik Naunhof hielten:

 

Musik ab!


Design by Werbetechnik Horn - inkware.de
Design by Werbetechnik Horn - inkware.de

fit&fair Liebertwolkwitz


Als Wolkslied zur Mottoparty

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

mit Einzug der Novemberkälte schlugen wir unser Probenlager im Bungalowdorf Olganitz auf.

Schon beim frühmorgendlichen Gang zum gemeinsamen Frühstück konnten wir uns in vorweihnachtliche Winterstimmung bringen. So überquerten wir die reifbedeckte Wiese, bewunderten die hauchzarte Eisschicht des Badesees und liefen der hinter den schwarz-kahlen Bäumen aufgehenden Wintersonne entgegen.

 

Von der kalten klaren Winterluft frisch und munter geworden, starteten wir unser umfangreiches Probenprogramm.

Unterstützt wurde unsere musikalische Leiterin von drei weiteren Fachdozenten für tiefes Blech, Horn und Flöte, die instrumentenspezifisch die Musikstücke mit uns nochmals intensiv bearbeiteten. 

Das war für alle eine anstrengende und wichtige Arbeit, nach welcher man ziemlich erschöpft war. Nach einem Tag am Blasinstrument verlässt einem dann schon das gute Gefühl in den Lippen.

 

Zur Auflockerung und Entspannung hatten wir uns für das Abendprogramm eine kleine Mottoparty ausgedacht. Wir wollten uns "musikalisch" verkleiden, wenn es geht mit Ideen, Komponisten oder Figuren aus unseren Repertoire. 

 

Nach der Verkleidung haben wir dann gegenseitig erraten, wer was es sein könnte. Das war richtig lustig und hat großen Spaß gemacht. Zur Party erschienen: die texanische Maus aus Speedy Gonzales, das Phantom der Oper, Pink Panther, Hänsel und Gretel, der Sohn von Wilhelm Tell, ein St.Petersburger Schlittenkutscher, Michael Jackson, ein Häschen in der Grube, die Nonne Whoopi Goldberg, eine leidenschaftliche Tangotänzerin namens Carola, ein Dschungeltier, ein frisch gekrönter König, eine sehschwache Pippi Langstrumpf, Slash (super fast das Original!) und Achtung das Wolkslied in persona (Das Wolkslied wurde angeblich zu Beginn der 90er vom Bäckermeister Grosser aus Liebertwolkwitz geschrieben und von uns tatsächlich aufgeführt.).

 

In Anwendung der Datenschutzgrundverordnung von 2018 wird auf die Veröffentlichung von Bilddokumentationen an dieser Stelle (LEIDER) verzichtet. Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Wir wünschen allen Lesern eine gemütliche Adventszeit, schöne Weihnachtstage und einen guten Start in ein glückliches neues Jahr.

 

Musik ab!


Vorfreude auf unser Weihnachtskonzert zum ersten Advent

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

mit mäßiger Heimlichkeit bereiten wir uns auf unser beliebtes Weihnachtskonzert in der Museumsscheune vor. Denn am Tag der Vereine auf der Kuhweide am 3.10. öffneten wir  unsere Türen und jedermann konnte sozusagen bei einer öffentlichen Probe vorbeischauen.

 

Seit Ende August arbeiten wir am Programm für unser umfangreichstes und festlichstes Konzert des Jahres. Nun im November gilt es richtig Fahrt aufzunehmen und die Proben voranzutreiben. Dazu werden wir wie jedes Jahr ein langes Probenwochenende im Landschulheim Olganitz mit Dozenten der Hochschule für Musik Leipzig verbringen.

 

Dieses Jahr haben wir Stücke vom Barock bis in die Neuzeit für unser Publikum ausgewählt. Die musikalische Reise wird uns über die winterliche norwegische Fjordlandschaft, nach Schottland, durch das Märchenland, weiter nach Südamerika und St. Petersburg und zurück nach Mitteldeutschland  - nicht ohne Zwischenstopp bei den großen Radiostationen, welche die neueren Weihnachtsklassiker hoch und runter spielen - führen.

 

Deshalb dürfen Sie sich in Vorfreude üben und schon mal den Kalender + roten Stift zur Hand nehmen und unsere herzliche Einladung zum Weihnachtskonzert notieren: 

 

Sonntag - 02.12.2018 - 15:00 Uhr

MuseumsscheunLiebertwolkwitz

Weihnachtskonzert

- Eintritt frei -


Paris - Freiberg - Liebertwolkwitz - Tokyo

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

was hat uns im vergangenen September mit den besondern Orten der Überschrift verbunden?

 

In Paris weilte unsere Dirigentin den ganzen Monat im Rahmen ihres Studiums und wurde wunderbar von Robert, Student Komposition/Dirigat, vertreten. Er kannte uns schon von einem Probenwochenende und hat seine Sache wirklich gut gemacht.

 

Nach Freiberg ist unser Vorsitzender Steve Denner gemeinsam mit Claudia Erbert zu einem Seminar "Gute Konzertmoderation" vom Sächs. Blasmusikverband gereist. Im Seminar wurden im theoretischem und praktischen Teil die Grundlagen einer im Wortsinne ansprechenden Moderation vorgestellt und erprobt. Reichlich Anregungen haben die beiden mitgebracht. Und zum großen Weihnachtskonzert am ersten Advent in der Museumsscheune können wir uns vom neuen Können überzeugen.

 

Zum Kurzbesuch nach Liebertwolkwitz traf unser Gasttubist von 2016 ein. Tetsuro weilte auf einer Fachmesse in Berlin und nutzte gern die Gelegenheit die Stätten aus der Zeit seines Schüleraustauschjahres zu besuchen. Freudig wurde er im Hause unserer Tubistin aufgenommen und gemeinsam ging es gleich ins Grosse Concert des Gewandhausorchsters. Und wie es bei Asiaten so ist," Eile ohne Weile ", ging es innerhalb von 24 Stunden schon wieder weiter zu seiner damaligen Gastfamilie nach Großpösna, aber vorher hat er noch ein paar Stücke auf unserer Orchestertuba gespielt - das musste sein. Nach einem Tag bei der Gastfamilie starte er auch schon wieder zu seinem Rückflug nach Tokyo.

Musik ab!


In Kirche und Aula - da wird Musik gemacht

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

im Hochsommer konnten wir zwei wunderschöne Auftritte absolvieren. Den Großen Ende Juli in Kitzen und den Kleineren zum Schulanfang unserer Grundschule.

 

Vom Förderverein der Kreuzkirche Sankt Nikolai Hohenlohe-Kitzen e.V. erhielten wir die Einladung ein großes Konzert zu Gunsten der sich in Sanierung befindlichen Kirche St. Nikolai zu spielen. Gern sagten wir zu und bereiteten uns sogar mit einer Sonderprobe darauf vor.

Alles war vom Veranstalter bestens für ein Freiluftkonzert hergerichtet, aber mit unserer Ankunft zog langersehnter Regen auf. Wozu hat die Kirche ein neues Dach - flugs bauten wir uns in der Kirche auf und das Konzert konnte beginnen.

 

Dadurch konnten wir auch erstmals Erfahrungen sammeln, in einem Kirchenraum zu spielen. Das war schon interessant, gut zu bewerkstelligen und wir würden gern mal wieder in einer Kirche spielen. Uns und den Veranstaltern hat es großen Spaß gemacht.

 

Und wer bei einem Ausflug ins Umland ein bauhistorisches Kleinod erkunden möchte, dem sei die Kreuzkirche in Kitzen wirklich empfohlen. Die ältesten Bauabschnitte der Kirche sind schon 900 Jahre alt und es gibt wunderschöne Fenster und Rundbogen zu bewundern.

 

Leider haben wir kein Foto von unserem Auftrittsort, da es innen zu dunkel war und tja, draußen hats geregnet.

 

Fotos mit unserer Vorder- und Hinteransicht gibt es allerdings von unserem Auftritt beim diesjährigen Schulanfang unserer Grundschule.

Beschwingt begrüßten und unterhielten wir mit unserer Musik die eintreffenden Familien der Schulanfänger auf dem Schulhof. Nachdem die Kinder eintrafen, erklommen wir mit Notenständer und Instrument ganz schnell die 4. Etage, sodass wir vor der Tür der Aula unserem Atem noch etwas beruhigen mussten. Dann konnten wir mit Lust und Laune die Feierstunde mit einem Medley aus dem Zeichentrickfilm Frozen - alle kennen Anna, Elsa und Olaf - zur Freude der Kinder eröffnen.

 

Allen Schulanfängern und Schülern und den Lehrern der Liebertwolkwitzer Schulen wünschen wir ein freundvolles und gelingendes neues Schuljahr.

Übrigens wir haben eine Nachwuchsabteilung. Wer kann ein Instrument?  Wer hat Lust Musik zu machen?  Wer möchte ein Blasinstrument lernen? Wer ist mutig und wagt etwas Neues?  Einfach bei uns melden. Wir freuen uns!

Musik ab!


Sachertorte, Eis und blaue Fliegen

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

zum Heimatfest durften wir erstmals am Samstag unser Kaffeekonzert spielen. An diesem neuen Platz haben wir uns richtig wohlgefühlt.

 

Direkt nach dem Festumzug folgten viele Besucher interessiert unserem Konzert und versorgten sich an unserem leckerem Kuchenbuffett mit Kaffee und Selbstgebackenem. Sogar eine original österreichische Sachertorte hatten wir erstmals im Angebot. Die hat unser neuer Musiker an der Posaune, Stefan aus Österreich, wunderbar hinbekommen. Und nicht nur deshalb sind wir sehr glücklich, dass er den Weg zu uns gefunden hat.

 

Außer der Sachertorte konnten wir noch etwas Neues präsentieren, denn wir haben unsere mittlerweile nicht mehr so beliebten Westen abgelegt und schmücken uns nun mit einer orchesterblauen Fliege, einem Schlips, Schal oder Tuch.

 

Jetzt in der Ferienzeit sind unsere Proben verständlicherweise etwas dünner besucht. Aber das macht den Verbliebenen gar nichts, denn mit eisgekühlter Zunge ist der Lippensansatz bei der Sommerhitze von besonderer Qualität....  ; )

Musik ab!


Wolkser Heimatfest 2018

Am Wochenende waren wir zweimal auf dem Wolkser Heimatfest vertreten. Auch wenn das Wetter eher kühl und grau verbreiteten wir an beiden Tagen gute Stimmung. Traditionsgemäß zum Auftakt durften wir das Fest am Freitag Abend eröffnen. Höhepunkt war jedoch das Kaffeekonzert, erstmals an einem Samstag, nach dem großen Festumzug. Auch unsere Jüngsten gaben ihr Können an diesem Nachmittag wieder. Wir danken allen Besuchern, Zuhörern und fleißigen Kuchenessern, sowie deren Bäcker.

Musik ab!


Gedanken zum Garten und zur Musik

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

im Frühsommer gibt es nicht nur für Gärtner viel zu tun, sondern auch für Musiker. Alles will gepflegt und gehegt sein, so auch unsere neu einstudierten oder wiederbelebten Musikstücke. Was für die Pflanze die Sommerblüte, ist für uns der Freiluftauftritt bei sommerlichen Temperaturen. Bei großer Hitze hatten wir Konzerte beim Sommerfest in Stötteritz, in der Sachsenklinik Naunhof und beim Siedlerfest in Meusdorf. Nicht immer hatte der Veranstalter einen Sonnenschutz für uns, so dass wir uns selbst mit recht unterschiedlichen Kopfbedeckungen und Sonnenbrille behalfen. Aus großer Not trugen unsere Posaunisten auch gleich mal himmelblaue Damenhüte mit Blumenschmuck. Ihre Erscheinung hob die Stimmung und wir konnten so ganz locker in das Konzert starten.

Neben unserem Heimatfest steht im Juli ein weiteres großes Sommerkonzert zum Kirchenfest in Kitzen an. Dort dürfen wir im schönen Pfarrgarten aufspielen. Darauf sind wir gespannt und freuen uns schon sehr. Sorgen um einen verregneten Konzertabend müssen wir uns bei der aktuellen Wetterlage sicher nicht machen ... das wird wiederum den Gärtner nicht freuen...

Musik ab!


Gerneralprobe

Am Mittwoch (09.05.2018) fand unsere Gerneralprobe für unser Sonntagskonzert (Rehaklinik Naunhof - Erdmannsheim) statt. Dieses startet um 15:00 Uhr.


Jugendleiter putzt Geisterwald ...??

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

was ist im Orchester geschehen, dass eine solch nebulöse Überschrift über diesem Artikel steht? Gehen wir chronologisch vor und die Aktivitäten des Orchesters in den vergangenen Wochen kommen zum Vorschein.

 

Unser Vereinsvorsitzender Steve Denner nahm an zwei Wochenenden an einer sehr hochwertigen Weiterbildung des Sächsischen Blasmusikverbandes in Colditz teil und ist nun stolzer Besitzer einer JuLeiCa - der Jugendleitercard.  Der Erwerb dieser Qualifikation war längst überfällig, aber Dank Steve´s Engagement können wir diese nun endlich als Verein mit Kinder- und Jugendarbeit auch vorhalten.

 

An einem Wochenende an dem Steve in Colditz fleißig lernte, hat die Stadt Leipzig, unser Ortschaftsrat und Vereine zur Frühjahrsaktion "Leipzig putzt sich raus" aufgerufen. Wir beteiligten uns auf dem Gebiet um die Kuhweide und dem Vereinsgelände am Müllsammeln, Laubharken, Aufräumarbeiten und am Moosentfernen auf "allen Vieren". Das waren effektive drei Stunden gemeinnützige Arbeit bei bestem Sonnenschein, die keinem weh taten. Besonders schön empfanden wir die freundlichen Dankesworte von Passanten, die ihre Kinder und Hunde dabei hatten. Da wir auch besonders viele, auch gefährliche Glasscherben aufgesammelt haben, möchten wir an dieser Stelle alle Hundebesitzer und Eltern aufrufen, nächstes Jahre einfach dabei zu sein. So wird ganz einfach Sicherheit für Kind und Hund hergestellt. Denn wer möchte sich eine Scherbe eintreten oder mit einem anderen Körperteil auf eine solche stürzen?

 

Die Kuhweide war aufgeräumt und das Osterfeuer konnte beginnen.

Wie jedes Jahr umrahmten wir musikalisch den Anzündvorgang. Auf dem Bild ist unser Aufstellort beim ersten Titel zu sehen. Und nein, es war kein Nebel im Wald hinter uns. Es war die erste Rauchfahne vom Osterfeuer, die noch um uns herumzog. Augenblicke später mussten wir unseren Standort wegen massivem Qualm räumen und postierten uns zwischen einem Feuerwehrauto und dem Bratwurststand - dort roch es deutlich besser! Bei empfindlicher Kälte spielten wir unser kleines Programm und hoffen im nächsten Jahr auf eine mildere Wetterlage.

Musik ab!


Junior Band Camp in Schneeberg

Liebe Leser, liebe Musikfreunde,

 

den Frühlingsauftakt haben wir an einem wunderschönen Wochenende in Schneeberg erlebt - es war das Wochende vor dem erneuten Wintereinbruch. Wie jedes Jahr besuchten unsere Nachwuchsmusiker das Junior Band Camp, ausgerichtet vom Sächsischen Blasmusikverband. Gemeinsam mit den Nachwuchskindern aus Holzhausen bildeten wir eine gutnachbarschaftliche Tisch-, Wohn- und Freitzeitgemeinschaft.

 

Insgesamt 145 junge Musiker bis 14 Jahren aus ganz Sachsen und etliche Thüringer Gäste fanden sich in drei Orchestern zusammen. Unsere Helen spielte auf der Klarinette im Nachwuchsorchester für die dienstjüngsten Musiker und im Jugendblasorchester spielte Justus am Schlagwerk.

 

In reichlich anderthalb anstrengenden Tagen erarbeiteten die Ensembles ein inspirierendes Programm, welches am Sonntag im Rathaussaal von Zwickau vor den Eltern aufgeführt wurde. Im Ergebnis waren alle richtig zufrieden. Die Stücke haben funktioniert, die Kinder konnten viel Neues lernen und vor ihren Eltern glänzen und die Eltern waren schon stolz auf ihre Kinder. Alle Ziele wurden erreicht! Prima.

Musik ab!


Unser Gute-Laune-Tipp: Party Rock Anthem

+ WEITERLESEN + KLICKEN + HÖREN + SEHEN + STAUNEN + LÄCHELN

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

wir nehmen den Rhythmus auf für das Jahreskonzert im Mai.

 

Unser musikalischer Rat hat aus neuen und wieder aufgegriffenen Titeln unser Konzertprogramm für die anstehenden Konzerte zusammengestellt. In den Proben bewegen wir uns jetzt schon zwischen Can Can, Swing, Polka, Tango und ABBA´s Discosound. 

 

Einige Musiker freuen sich besonders, die Filmmusik aus der Serie GAME OF THRONES selbst zu spielen. Wir denken, da wird so mancher Zuhörer überrascht sein, das von einem Blasorchester zu hören. Wer es klassisch mag, der wird sich über das  Stück der TELL SAGA freuen. Dort ist es wiederum toll, wie die verschiedenen Register ein Echo in den schweizer Bergen intonieren. Je mehr wir üben, um so feiner kommt es zum klingen.

 

Richtig fröhlich wird es bei PARTY ROCK ANTHEM, vor allem, wenn man das Video einer Aufführung der Ohio University kennt. Für alle, die mal gute Laune tanken müssen - einfach Titel bei youTube eingeben, sehen, hören und staunen!

 

Mit einem größerem konzertanten Stück wird uns unsere musikalische Leiterin Johanna Mehler noch überraschen. Es soll sich um eine Komposition handeln, die auf die besonderen Möglichkeiten eines symphonischen Blasorchesters abgestimmt ist. Wir sind gespannt.

 

Wir hoffen, schon den einen oder anderen Titel zum Osterfeuer auf der Kuhweide zum klingen zu bringen.

Musik ab!


"Merci" ungelöst

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

manchmal kommt es anders als man denkt. Und das begab so:

 

Zu unserem Weihnachtskonzert hatten wir die Museumsscheune voller Gäste und Helfer an der Kuchentheke, die z.T. als unsere privaten Freunde sozusagen ortsunkundig waren. Während des Konzerts gab eine dunkelhaarige Besucherin eine Jumboschachtel MERCI mit einer großzügigen Geldspende (ohne Absender) an der Kuchentheke für das Orchester  ab.

Diese fand erst nach dem Konzert in die Hände des Vorstandes, sodass wir uns nicht vor Ort bedanken konnten. ABER, wir hatten eine vermeintlich treffsichere Idee, wer diese Frau gewesen sein könnte. Und so schrieben wir fein mit Füller eine nette Dankeskarte und gaben noch eine kleine Süßigkeit dazu und ab ging die Post.

 

Einige Tage später erhielten wir wiederum eine freundliche Karte von der Familie, der wir gedankt hatten. Inhalt: wir wundern uns, warum das Orchester uns dankte, wir waren doch gar nicht die Spender...., aber wo wir schon mal dabei sind, spenden wir auch gleich noch ein hübsches Sümmchen.

 

Oh je, das Staunen und Schämen war groß. In einem sofortigen Telefonat nahmen wir mit den neuen Spendern Kontakt auf und es wurde herzlich gelacht und wir vereinbarten, diese kleine Geschichte in den Wasserturmboten zu bringen.

 

Leider fehlt uns nun noch immer die Absenderin der MERCI. Vielleicht erkennt sich die Spenderin hier im Text wieder und deshalb drucken wir ein dickes Dankeschön an diese Stelle.

Aktuell planen und erarbeiten wir unser Konzertprogramm für das Frühjahr und den Sommer. Zwei kürzere fröhliche Stücke sollen von den Spenden angeschafft werden und noch läuft die Abstimmung zwischen Y.M.C.A., Dschungelbuch, der Titelmusik der Simpsons und einem Stück von Metallica. Zum Osterfeuer oder zum Maibaumsetzen, sollte zumindest eines davon erklingen. Oder beide, wenn wir fleißig genug üben...

Musik ab!


Wir spielen

bevor wir Ihnen berichten, wie bei uns das alte Jahr zu Ende ging, möchten wir Ihnen für das vor uns stehende Jahr 2018 viel Glück, Gesundheit und Lebensfreude wünschen.

 

Ganz herzlich bedanken wir uns bei allen Besuchern unseres

Weihnachtskonzertes in der vollen Scheune zum ersten Advent. Über die überaus freundlich zugedachten Spenden haben wir uns sehr gefreut. Wir werden diese bestimmt für den Ankauf von neuen Noten verwenden, um Sie bei den kommenden Konzerten mit frischen Titeln überraschen und erfreuen zu können.

Nach dem großen Weihnachtskonzert haben wir am zweiten Advent den Weihnachtsmarkt in Erdmannshain musikalisch umrahmt. Das war der Adventssonntag, als der große Schneefall über uns kam. So haben wir Rudolf mit der roten Nase durch den Schnee ziehen lassen und zum Schluss gab es den anlassgerechten Schneewalzer.

 

Den dritten Adventssonntag absolvierten wir vor dem Ammelshainer Schloss einen Auftritt zum dortigen Weihnachtsmarkt. Und einen Sonntag später haben wir dann eher solistisch unsere Familien vor oder nach der Bescherung mit einfachen Weihnachtsliedern erfreut.

 

Zwischen all diesen Auftritten haben Petra und Konstanze noch die Zeit gefunden, ein Ganztagesseminar in Oschatz der Landesjugendkulturstifung Sachsen zu besuchen. Thema war "Spiele für jede Situation", die im Verein und anderen Gruppen eingesetzt werden können, um die Stimmung zu lockern, das Team zu stärken, die Konzentration zu erhöhen oder einfach nur um Spaß zu haben. Noch haben wir keine passende Gelegenheit gehabt, die Spiele zu testen, aber neues Jahr - neues Glück - neues Spiel.

Musik ab!


Design by Werbetechnik Horn - inkware.de
Design by Werbetechnik Horn - inkware.de

Mit Baba-Jaga durch den Glitzerwald

Liebe Leser, liebe Musikfreunde,

 

gut gelaunt und motiviert haben wir den Beginn der unwirtlichen Jahreszeit genutzt, um uns auf das Weihnachtskonzert vorzubereiten.

 

Gemeinsam ging es auf nach Olganitz nahe Dahlen. Dort - oft abgeschottet vom Handynetz - konnten wir uns intensiv und konzentriert an die Feinarbeit unserer Konzertstücke machen.

 

Mit spezialisierten Dozenten für Blech- bzw. Holzbläser feilten wir an kniffligen Stellen unserer Stücke. Das Ergebnis konnte sich dann bei den nächsten Probenabschnitten im Gesamtorchester hören lassen. Wir haben alle an Sicherheit gewonnen und freuen uns nun auf unser Konzert.

 

Dieses Jahr haben wir als große musikalische Herausforderung Teile von Mussorgskis "Bilder einer Ausstellung" einstudiert. Das hat uns wirklich viel Kraft gekostet und wir hoffen, Sie mutig mit in den dichten russischen Wald zur Hexe Baba- Yaga entführen zu können. Es ist unglaublich, aber man kann wirklich das auf einem Hühnerbein stehende Hexenhaus aufgeregt hüpfen hören.

 

Nach soviel Aufregung dürfen die Zuhörer dann auf jeden Fall auf ein ruhiges stimmungsvolles Adventsprogramm hoffen.Obwohl - es kommt ja noch die rasante Schlittenfahrt durch den Glitzerwald mit Glocken und Peitschenknall....

 

Musik ab!


wochenendlehrgang IN Schneeberg - Oktober 2017

Unser Nachwuchs war dieses Wochenende zum E-Lehrgang des Sächsischen Blasmusikverbandes (SBMV) im schönen Erzgebirge - genauer gesagt in Schneeberg. Unsere Jüngsten haben dabei viele neue Kenntnisse in der Notenkunde und Fertigkeiten am Instrument erlernen können. Auch das Spielen in einem Orchester von über 50 jungen Musikern und Musikerinnen war ein tolles Ereignis. Und morgen steht auch schon die Probe in unserem Orchester an. Das verdient Respekt. 👍🏼 Wir freuen uns mit ihnen über dieses tolle Erlebnis und sind stolz auf unseren Nachwuchs.

Musik ab. 🎼🎶🎵 🎷🥁🎺


Wir haben den Durchblick

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

 

endlich ist es soweit und unser dunkler Probenraum hat die langersehnten Fenster bekommen. Somit haben wir den Durchblick und frische Luft zum atmen.

 

Unser Probenraum im Vereinshaus hatte bisher nur ganz kleine einfach verglaste Scheibeneinsätze, ungedämmt und nicht zu öffnen. Diese waren stets mit Styropor verdeckt, da es zog. Als einzige Lüftungsmöglichkeit diente eine Art Metallstalltür - ebenfalls ungedämmt. Wir wissen es sehr zu schätzen, nun ganz einfach an frische Luft zu gelangen!

 

Einige Jahre hat es gedauert, dass unsere Bitten erhört und Fördermittel bereitgestellt wurden.

Dank der Planung durch den Förderverein Nordic Sportpark und der Umsetzung durch die

Glaserei Schömburg und den fleißigen Männern von den Wolkser Haien sind die Fenster nun eingebaut.

Herzlicher Dank geht an den Ortschaftsrat Liebertwolkwitz für die Bereitstellung von Fördermitteln für dieses Projekt.

Unser Rainer, sonst immer spielbereit am Horn, hat ganz selbstverständlich die Malerei und die Endreinigung übernommen und als finaler i-Punkt wurden Scheibengardinen mit Noten und Notenschlüsseln im Dekor angebracht. Hand in Hand für unseren Verein, so soll es sein!

 

Das sind alles beste Voraussetzungen für die Vorbereitungen für unser Weihnachtskonzert, zu dem wir Sie sehr herzlich am ersten Advent in die Museumsscheune einladen.

Musik ab!


Sachsen-Klinik Naunhof-Erdmannshain am 23.09.2017

Samstag konnte man zum ersten Mal in der Sachsen-Klinik Naunhof unserem Orchester lauschen. Die Musik begeisterte dabei nicht nur die Gäste der Klinik, sondern auch deren Angestellte. Egal ob Speedy Gonzales oder Rosamunde, es war für jeden etwas dabei. Ein wirklich grandioser Auftritt - und wer nicht dabei war, muss sich nicht grämen, denn die nächste Gelegenheit bietet sich bereits am Nachmittag des 10.12.2017. Dann mit einer vollen Stunde weihnachtlicher Klänge des Orchesters Liebertwolkwitz in der Sachsen-Klinik Naunhof-Erdmannshain.


Weiterbildung muss sein

Liebe Musikfreunde, liebe Leser,

ein Verein führt sich nicht von allein, dass wissen alle, die sich ehrenamtlich engagieren.

Deshalb haben wir uns wiederholt zu Seminaren und Workshops, die sich mit Themen rund um das Vereinswesen drehen, angemeldt.

Über den Sächsischen Blasmusikverband wurde das Seminar "Recht rund ums Internet - Wissenswertes für Musikvereine" organisiert. Unser Vorsitzender Steve und unser Webmaster Ben haben das Seminar besucht und konnten viel Interessantes für ihre Arbeit mitnehmen. Das Seminar mit dem nicht so lebendigen Thema wurde durch einen Rechtsanwalt geleitet. Ben hat seinen Eindruck treffend auf den Punkt gebracht: "Man hätte es auch trockener rüberbringen können!"

Die Landesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen bot eine Weiterbildung "Workshop Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" unter Leitung von Peter Korfmacher, Chef der Kulturredaktion der LVZ, an. Und Konstanze hat ihn für uns besucht. Dort ging es deutlich lebhafter zu. Versammelt waren 15 Teilnehmer von verschiedensten Kulturträgern aus Leipzig und wir waren als einzige Ehrenamtliche vertreten. Als Themen waren u.a. Suche nach dem richtigen Ansprechpartner, Zuständigkeiten; Was ist der richtige Weg? Brief/Fax/Mail/Telefon/Besuch? Wie stelle ich mich nach außen dar? Die richtige Aufbereitung meines Anliegens. Die richtige Form: Sprache/Stil/Aufbau.

Mit Sicherheit werden wir auch in Zukunft die Augen offen halten und hin und wieder ein Seminar besuchen. Auf jeden Fall kommt man immer schlauer heraus, als man hineingagangen ist und man lernt neue interessante Menschen kennen!

Musik ab!